Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

Wer schreibt hier?
Mein Name ist Maike, ich bin 21 Jahre alt und beginne bald meine Ausbildung zur Mediengestalterin. Mein Interessen sind weit gestreut und gehen von Mode, Make-up, Einrichtung und Kochen über Fotografie, Musik, Videospiele und Schreiben bis hin zu meiner Liebe für die Natur. An meiner Seite darf unser pfiffiger Labrador-Golden-Retriever-Mischling Filou nicht fehlen, er mogelt sich gerne auch mal auf das ein oder andere Bild. Einen besseren Freund hatte ich noch nie. Wie würde ich mich mit drei Worten beschreiben? Tagträumerin, kreativ, leidenschaftlich!

Was ist vankotte?
Meine Liebe zum Schreiben begann bereits im Kindesalter, als ich meine Eltern mit selbst verfassten "Tagespropheten" um ihr Kleingeld gebracht habe. Mit meiner ersten Spiegelreflexkamera entfachte vor einigen Jahren auch die Liebe zur Fotografie in mir. Und Mode? Nun ja, sie begegnet mir täglich. In meinem Blog vankotte versuche ich all diese Interessen sowie alles was mich sonst noch begeistert zu bündeln. Und bisher macht es jede Menge Spaß!

Warum "vankotte"?
Der Begriff vankotte ist eine von mir erdachte Wortschöpfung, die sich irgendwie zu meinem Namen bei diversen sozialen Netzwerken gemausert hat. Und weil ich im Bezug auf meinen Blognamen so herrlich einfallslos war, habe ich ihn einfach übernommen.

Was macht diesen Blog aus?
Ich denke mein Schreibstil. Meistens versuche ich etwas von meinem Humor einfließen zu lassen, ab und zu spreche ich aber auch gerne ernste Themen an. Wichtig ist mir, meinen Lesern gegenüber immer ehrlich zu sein und sie natürlich auch zu unterhalten! Meine Art ist ziemlich direkt, ich nehme selten ein Blatt vor den Mund. Sarkasmus und Zynismus sind meine Freunde. Wo Worte manchmal an Grenzen stoßen, helfe ich gerne mit Fotos nach. Und auch meine Outfit-Posts haben sich auf dem Blog mittlerweile etabliert und gehören zu den beliebtesten Beiträgen.

Wer macht meine Fotos?
In Ermangelung eines Fotografen begann ich früh zu experimentieren und bediente mich eines Stativs und eines Fernauslösers. Was holprig begann, ist inzwischen zur Routine geworden. Fast alle meiner Outfitbilder sind so entstanden, ab und zu hat aber auch mein Vater mal diese Arbeit übernommen. Dadurch, dass ich zum Großteil auf mich selbst angewiesen bin, bin ich allerdings sehr flexibel und konnte meine eigenen Fotografie-Skills schon sehr verbessern.


Ihr habt noch Fragen? Hier geht es zu meinem Ask-Account. Außerdem habe ich im Rahmen des Liebster-Award noch viele andere Fragen beantwortet, nämlich hier und hier.

Ihr wollte mich auf meiner Reise begleiten? Ich freue mich über jeden Leser!

Kommentare:

  1. Haha, wie witzig :) Bin gerade über deinen KK Flohmarkt Post auf deinen Blog geraten und dann habe ich das Bild von der Festung gesehen und dachte mir - Moment, das kenn ich doch! Jetzt weiß ich auch auf welchem Flohmarkt du warst :D
    Studiere auch in Koblenz :) Habe auch meine Flohmarkt Funde gepostet, ein bisschen über die, weit5weg!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. grad deinen blog entdeckt und für toll befunden! folge dir jetzt :)
    und ein wunderschönes foto ist das!

    AntwortenLöschen