Sonntag, 15. Februar 2015

Ich bin facettenreich.

Ich bin facettenreich. Ich pass in keine Schublade. Klischeehafte Teenagerfilme wollen einem gerne weiß machen, jeder habe seinen festen Platz im Leben. Meist wird direkt zu Beginn einmal über den Campus geschwenkt und die einzelnen Gruppierungen vorgestellt: Da gibt es die Footballspieler und die Cheerleader. Alle natürlich top gestylt, talentiert und wunderschön. Dann kommen die Streber und Nerds. Große Brillen, nicht sonderlich gepflegt und optisch auch nicht besonders herausstechend. Zicken, Goths, Junkies, Tussis, Außenseiter, brave Mädchen, Klassenclowns, diverse ethnische Gruppierungen... - jeder wird direkt zu Anfang in eine Schublade gesteckt. Eine Schublade mit einem kleinen Etikett auf dem steht, wer sie gefälligst zu sein haben.

Aber so ein Mensch ist kein eindimensionales Objekt. Ein Mensch ist ein Spektrum wundervoller Formen und bunter Farben. Er ist alles und nichts, vereint unzählige Interessen, Talente und Eigenschaften in sich. Bekommt durch seine Charaktereigenschaften tausendfache Schattierungen, durch sein Aussehen Tiefe. Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch ist besonders. Niemand kann sich in der Enge einer Schublade entfalten. Aber leider passiert es nur allzu schnell, dass man sich an diese einem zugewiesene Schublade gewöhnt. Beginnt, sich auf engstem Raum zu bewegen, bis einem die Luft zum atmen fehlt.

Das Mädchen, das gerne schwarz trägt, ist kein Emo ohne Freunde - sie ist ein Mensch. Der Junge mit der großen Brille, der gerne Stunden vor dem Computer verbringt, ist kein Nerd oder Streber - er ist ein Mensch. Das Mädchen, das einen Witz nach dem anderen reißt, sie ist kein Klassenclown - sondern ein Mensch. Und vielleicht hat sie gar nicht mehr so viel zu lachen, wenn sie nach Hause kommt. Vielleicht ist sie gar nicht den ganzen Tag glücklich. Vielleicht geht sie in dieser Schublade zugrunde, weil sie merkt, dass die Menschen irgendwann nur noch diese eine, lustige Seite an ihr zu würdigen wissen. 


Mein Name ist Maike. Ich interessiere mich für Mode - und Videospiele. Ich bin gerne in der Natur und sitze trotzdem oft tagelang in meinem Zimmer herum. Ich kann sehr einfühlend sein und auch sehr gefühlskalt. Manchmal habe ich tagelang keine Lust, mich mit anderen Menschen zu beschäftigen. In Gesellschaft blühe ich richtig auf. Viele banale Dinge jagen mir Angst ein. Ich bin ein starker Mensch. Manchmal denke ich, dass alles was ich mache, nie gut genug sein wird. All die kleinen Projekte, die ich bisher abgeschlossen habe, machen mich stolz. Ich interessiere mich für viele Dinge - genauso schnell verliere ich kurze Zeit später wieder das Interesse. Meine große Leidenschaften sind singen und schreiben. Beides tue ich viel zu selten. Ich bringe gerne Menschen zum lachen. Manchmal habe ich nichts zu lachen.

All das bin ich und noch vieles mehr. Eine umfassende Beschreibung meiner Person würde den Rahmen sprengen, denn ich habe tausend Facetten. Und diese Facetten können sich auch manchmal widersprechen. Es gibt keine Schublade für mich und des gibt auch keine für dich. Deshalb, egal was jemand dir gegenüber sagt oder tut, lass niemals zu, dass dich jemand in eine solche einordnet. Ein Mensch braucht Luft zum Atmen und Platz, um sich zu entfalten. Es ist Zeit, die Vorurteile beiseite zu packen und stattdessen miteinander zu reden. "Erzähl doch mal etwas von dir!" Und schon weiß man innerhalb von Minuten mehr von einer Person, als alles, was man auf dem klitzekleinen Ettikett einer Schublade lesen kann.

Kommentare:

  1. Wunderschön und wirklich wahr!
    Das Komische ist, dass man nicht nur von anderen in eine Schublade gesteckt wird, sondern sich selbst irgendwann automatisch in dieser Schublade aufhält. Ich habe damals im Ausland total gemerkt (Achtuuuuung, Kathi packt wieder eine von ihren Erasmus-Geschichten aus :D), dass ich mich dort mit den Leuten ganz anders unterhalten habe. Über andere Themen. Andere Dinge, die mich bewegen. Da war ich auch irgendwie ein anderer Typ Mensch als hier mit meinen Kommilitonen. Ist schon verrückt, wie sehr dieses Schubladendenken einen doch beeinflusst - und zwar von außen und von innen. Ich finde, wir sollten da alle öfter mal draus ausbrechen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöner Text und wunderschöne Bilder! Ich kann deine Gedanken wirklich sehr gut nachvollziehen.
    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller, gut geschriebener und wahrer Text! Ich bewundere dich dafür, wie du dich ausgedrückt hast, ich denke genauso wie du über Schubladen-Denken, könnte meine Gedanken aber nie für mich zufriedenstellend auf den Punkt, geschweigeden zu Papier bringen, von daher respekt! Ich bin auch so facettenreich und widersprüchlich, dass es mir manchmal richtig schwer fällt etwas über mich selbst zu erzählen oder mich zu entscheiden, das nervt manchmal aber find ich manchmal auch richtig gut an mir! :D zu deinem Thema fällt mir grad auch ein Lied von Patrice ein und zwar "Boxes" (hab auch grad voll Bock das zu hören haha, hier mal der YT Link: https://www.youtube.com/watch?v=I58Z86wZYLE) Ok im Lied gehts nicht nur um Schubladen-Denken, eher um die Routine im Alltag aber Schubladen-Denken ist ja auch fast Alltag oder? Bzw. Vorurteile überall, gerade wenn es um andere Religonen geht (Ich sag nur IS, Muslime, bla bla - so nervig!!!). Ähm ja bin bisschen vom Thema abgekommen sorry :D

    Was ich auch noch sagen wollte: vielen vielen Dank für deinen Glückwunsch und dein Feedback! Das hat mich wirklich sehr sehr gefreut und auch dein Kommentar zu meinem Pferdepost, ALTER WIR HABEN SO VIEL GEMEINSAM; ICH MUSS DICH UNBEDINGT KENNENLERNEN! Das meine ich wirklich ernst! :D am besten mal im Sommer wenn sich die Chance ergibt haha! Falls du mich denn kennelernen willst XD und wegen deiner ASK/Karneval Antwort: da stimm ich dir auch total zu man! Same here :D mein Freund ist übrigends grad nach Mainz gefahren zu seinem Kumpel und wird dort morgen auf den Roßenmontagsumzug gehen haha :D aber zum Glück ohne mich, war dieses Jahr am Schmutzigen feiern & heute chillig auf nem Umzug und das reicht mir! ein bisschen Fasching geht schon, aber alles ist mir zu viel!

    Liebste Grüße und wunderbaren Sonntag dir noch & tollen Wochenstart und ganz viel Liebe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. wegen den weißen Rahmen an den Bildern, das versuch ich schon ewig wegzubekommen also fast schon von Anfang an aber bin dazu irgendwie zu doof, hab das nie gefunden bzw. gedacht ich habs gefunden aber das wars wohl nicht und dann hab ichs einfach aufgegeben verdammt :D haha. Kannst du mir das vielleicht nochmal (für dumme) erklären? So schwer kann das doch gar nicht sein Mensch! -.-

      Löschen
  4. klasse eintrag ich bin sprachlos
    du hast wirklich eint alent was emotionale texte angeht
    du gehst so schön mit Worten um :)
    und das Foto ist echt Klasse, du bist so eine hübsche

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    http://miss-amelyrose.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Text! Ich finde das Schubladendenken auch richtig schrecklich! Dein Post ist wundervoll!
    Hab eine tolle Woche, Süße!
    <3
    http://theshimmeroflife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Maike, das hast du toll geschrieben und ich kann dir nur zustimmen. Dieses Schubladen-Denken ist total nervig, als ob man nur in eine Richtung sein könnte. Man kann so vieles gleichzeitig sein. Ich finde es sehr schön, dass du das angesprochen hast :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  7. das ist einfach so wahr! das mit den schubladen hab ich auch schon oft erlebt und da möchte man einfach mal nein schreien, weil man viel vielfältiger ist als manche denken! :) :D
    ein schöner text!

    AntwortenLöschen
  8. Das hast du wirklich schön geschrieben, ich stimme dir voll und ganz zu: Das Schubladen-denken ist absolut unnötig!

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  9. Da muss ich dir 100% zustimmen. Es wäre doch schrecklich, wenn wir alle nur eine Facette hätten. Menschen in eine Schublade zu stecken sagt sehr viel über die Person aus, die die Aussage tätigt. Leben, und leben lassen :)

    Liebe Grüße,
    Wakila von www.helloblack.net

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Das Bild ist einfach wunderschön & spiegelt genau den Inhalt deines Posts wieder!

    AntwortenLöschen
  11. Klasser Post & wundervolles Bild , Maike !
    -
    Liebste Grüße :)
    Cyra von :
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  12. Das hast du so schön geschrieben, ich kann dir nur zustimmen und finde mich total wieder! Ich hasse es von Leuten, die mich nicht kennen direkt in eine Schublade gesteckt zu werden aber meist ignoriere ich es einfach. Ich finde, dass man anderen Menschen immer eine Chance geben sollte... Ich möchte immer hinter die Fassade schauen, das Innere erforschen, auch wenn es manchmal nicht gut endet, weil man doch etwas vorfindet, was man nicht erwartet hat.
    Liebste Grüße,
    Maze

    AntwortenLöschen
  13. Ein fantastischer Text, sehr weise Worte. Und da jeder Mensch gleich viel wert ist (wenn überhaupt von einem Wert die Rede sein kann), glaube ich, dass man bei Primark, H&M, Bershka und Co. lieber nichts kaufen sollte; all die Kinder, Frauen und Männer, die sich Tag und Nacht in stickigen Zimmern die Finger wund nähen, haben auch ein Recht darauf, aus dieser Schublade befreit zu werden. Bestimmt sind sie froh, eine Arbeit zu haben und es müsste mit Sicherheit einiges mehr passieren als dass wir aufhören, fleißig an ihrer Ausbeutung mitzuwirken, aber vielleicht wäre das doch ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  14. Ein wundervoller Text! Manchmal ist es echt beängstigend, dass unsre Gedankengänge absolut gleich sind - und in der Beschreibung von dir über dich, erkenne ich mich sofort wieder!
    Dieses Thema ist wirklich etwas ganz Schwieriges. Vor allem weil die Gesellschaft jeden auch in diese Richtung drängt, dass man sich quasi einreihen muss irgendwo, damit man bloß nicht zu kompliziert ist. Komplizierte Dinge sind zu anstrengend, also sollte man bitte bloß nicht aus dem Muster fallen - schwachsinn, aber so ist es mittlerweile leider. Dabei sind Menschen doch erst richtig spannend, wenn sie sie selbst sind, mit all den Dingen die sie mögen oder auch nicht mögen, die sie tun oder auch nicht tun und vieles mehr.
    Über solche Texte von dir freue ich mich stets aufs Neue! :)

    AntwortenLöschen
  15. So ein schöner und berührender Text. Diesen Text sollten so viele Leute mal lesen und dann darüber nachdenken! Sehr gut,wirklich.
    Und dein Bild ist wieder wunderschön. (:

    AntwortenLöschen
  16. So ein schöner Text - jetzt hab' ich sogar ein bisschen Pipi in den Augen :')
    Und das wollte ich dir auch schon lange mal sagen: Du machst einen unglaublich starken Eindruck.

    Lass mal zusammen singen. Und essen, höhö :D

    <3

    AntwortenLöschen
  17. Ein wunderbarer und so wahrer Text :)
    Für mehr fehlen mir gerade ein bisschen die Worte ;)

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen