Freitag, 9. Mai 2014

Rezept: Gebratene Nudeln

Die besten Rezepte entstehen dann, wenn man wahllos Zutaten zusammen schmeißt. Als Student macht die Not öfters mal erfinderisch. So ist auch diese Variante der gebratenen Nudeln entstanden. Und seien wir mal ehrlich - gebratene Nudeln lieben wir alle, oder?


Wie immer habe ich versucht, die Zutatenliste so kurz wie möglich zu halten.


Ihr braucht: Spaghetti (normal oder Vollkorn, schmeckt beides!), Fond-Wok-Würfel süß-sauer (die gibt es in der Asia/Auslandslebenmittel-Abteilung z.B. bei Rewe oder Globus), Currypaste und dann noch Gemüse eurer Wahl, in meinem Fall: Zwiebel, Paprika, Möhren, Zuckerschoten, Pilze, Zucchini 

Ich würde euch empfehlen, auf jeden Fall Karotten zu verwenden, da sie meiner Meinung nach einen Großteil des Geschmacks ausmachen. Bei dem Rest kann man wieder der Kreativität freien Lauf lassen, ich hatte zum Beispiel auch schon Aubergine drin, sehr lecker!
(Außerdem können die Anhänger der Fleischeslust natürlich auch noch Hähnchenfleisch hinzufügen!)


1. Alles in kleine, möglichst dünne Streifen schneiden. Zeitgleich die Spaghetti kochen.
Bemerkung: Ich breche die Spaghetti immer einmal in der Mitte durch!


2. Das Gemüse in Öl (ich verwende Sonnenblumenöl) anbraten, passt auf dass nichts anbrennt, die Streifen sind sehr dünn und dementsprechend schnell gar!


3. Die gekochten Spaghetti hinzugeben und eine Weile mit anbraten.


4. Die Fondwürfel in kleine Stücke schneiden, so lösen sie sich besser auf. Dann zusammen mit der richtigen Menge Wasser (die Verhältnisse stehen auf der Packung) zu den Nudeln und dem Gemüse geben.


5. Alles gut durchmischen, die Würfel lösen sich mit der Zeit auf und das Wasser reduziert langsam, dabei nehmen die Zutaten den süß-sauren Geschmack an. Deshalb müsst ihr auch nicht mehr großartig würzen. Ich füge an dieser Stelle dann immer noch etwas grüne Currypaste hinzu, um noch etwas Schärfe und zusätzliche Würze mit in Spiel zu bringen. Currypaste immer vorsichtig dosieren und zwischendrin probieren!


6. Wenn das Wasser vollkommen verschwunden ist, sieht das Ganze so aus. Jetzt könnt ihr die Nudeln so "knusprig" anbraten, wie ihr es am Ende haben wollt!


Ging das nicht unglaublich leicht und schnell? Ich finde es immer schade wenn Leute meinen sie hätten keine Zeit zum kochen und es deswegen sein lassen. Viele Gerichte sind sehr schnell zubereitet und wenn man sich die Zeit gut einteilt (Spaghetti kochen während man das Gemüse schneidet, Aufräumen während die Nudeln braten) braucht man nicht viel länger als die Fertig-Pizza im Ofen!

Für mich ist dieses hier ein perfektes Gericht, ich liebe die weichen Nudeln in Kombination mit dem noch etwas knackigen 
Gemüse und dazu die asiatische Würze. 

Ich hoffe wie immer dass ich euch inspirieren konnte, habt ein schönes Wochenende!



Kommentare:

  1. Sieht supergut aus! Jetzt krieg ich hunger, obwohl ich grad erst was gegessen hab :D werd ich demnächst auf jeden fall uch mal machen! :) ganz liebe grüße, kiki <3

    AntwortenLöschen
  2. So oft mache ich Nudeln, aber gebratene Nudeln habe ich tatsächlich noch nie probiert. Also danke für den Tipp, das muss ich wirklich bald einmal ausprobieren!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie lecker! Tolles Rezept, Liebes!
    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag!
    <3
    http://theshimmeroflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Mmmhh das sieht ja toll aus! Vor allem als Studentenmahlzeit ist das perfekt. Wir kennen es ja alle: kein Geld und/oder keine Zeit etwas aufwendiges zu kochen. Aber dein Rezept ist genau die perfekte Mitte :)

    Liebe Grüße,
    Wakila von www.helloblack.com

    AntwortenLöschen
  5. Da stimme ich dir absolut zu: Erstens bezüglich der kreativen Not, die die Küche manchmal von uns Studenten fordert und zweitens in Bezug auf die Tatsache, dass es auch einfache und leckere, nicht-Fastfood-Gerichte gibt, die in etwa genauso schnell zubereitet sind und zudem auch meist deutlich weniger kosten.
    Dein Gericht sieht sehr lecker aus :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Sieht wirklich meeega lecker aus! So Notfall-Essenskonstellationen schmecken meistens einfach am Besten, weil man Dinge ausprobiert, auf die man sonst nie käme :D

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich ein tolles Rezept. Ich liebe diese Tage an denen ich einfach nur alle Reste oder das was grade da ist, zusammen würfele und dann ein super Rezept entsteht :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde gebratene Nudeln sehr lecker. Und die gebratenen Nudeln die du gemacht hast, sehen auch richtig lecker aus. Davon würde ich jetzt auch einen Teller nehmen. Werde ich auch mal zu Hause ausprobieren :)

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe asiatische Küche. Zum meinem Glück ist mein Freund Vienamese. Der verwöhnt mich immer mit Leckereien. Finde es klasse, dass du so ein Notfall-Rezept zeigst. Sieht sehr lecker aus das Ergebnis :)
    Liebe Grüße, Sarah

    http://rosengold.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Mhm lecker, jetzt hab ich richtig Hunger :D ich liebe asiatische Küche auch und finde es echt super einfach die meisten Gerichte zu kochen, außerdem sind sie fix zu kochen und so variabel! Mag es besonders noch mit soyasoße (maggi oder süße soyasoße) und ganz viel chili :D außerdem füge ich auch oft ein ei dazu und manchmal auch tofu (wenn ich es grad da habe). Bin auch deiner Meinung, das es traurig ist das viele keine Zeit zum kochen haben, allein von Jamie Oliver gibt's doch tausend 20-Minuten Gerichte ?! Man muss sich einfach informieren!

    Liebste grüße <3

    AntwortenLöschen