Donnerstag, 29. Mai 2014

Outfit XVIII: Leather & Lace

Als vor einigen Tagen eine ganz besondere Mail bei mir eintraf, war ich direkt aus dem Häuschen: Fashionchick ermöglicht es einem Modeblogger aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz an der Fashionweek in Amsterdam teilzunehmen! Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein großer Fan der Niederlande und dort in der Regel einmal im Jahr zu finden. Die Hauptstadt konnte ich bisher leider noch nicht bereisen, vielleicht habe ich ja Glück und kann mich gegen die harte Konkurrenz durchsetzten!


Warum habe ich gerade dieses Outfit gewählt? Auf so einer Fashionweek will man natürlich nicht in der Masse untergehen. Da der Sommer vor der Tür steht, habe ich mich für wallende Stoffe und Spitze entschieden und mit der Lederjacke und den Sandalen gleichzeitig ein edgy Statement gesetzt: Ein typisches Maike-Outfit eben! Etwas durchsichtig und gewagt, aber gleichzeitig fetzig. 
Gefällt euch der Look?
#FCfindyourlook



Shirt - Mango | Rock - New Yorker | Schuhe - New Look via ASOS | Lederjacke - Zara | Gürtel, Sonnenbrille - Primark | Ringe - Review, Primark | Tasche - Vintage | Bandeautop - C&A

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr mir ja die Daumen drücken :)

Montag, 26. Mai 2014

Flohmarkt-Haul

Hallo ihr Nasen, die letzten Tage war es hier sehr still, was natürlich seinen Grund hatte. Am Wochenende kamen mich meine Eltern besuchen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Das Ergebnis: Mein Regal hängt (erfolgreich!) und außerdem habe wir dem Flohmarkt einen Besuch abgestattet.

Auf dieses Event habe ich mich schon sehr lange gefreut. Zwei Mal im Jahr findet der Flohmarkt am Konrad-Adenauer-Ufer statt, ich war zum ersten Mal dort. Die Anzahl an Ständen wär wirklich enorm und es wurde eine sehr große Bandbreite an Sachen angeboten. Von Büchern und CDs über Babysachen, Kleidung bis hin zu Trödel und alten Familienstücken. Besonders letzteres interessiert mich immer sehr, doch diesmal habe ich mich zurückgehalten, weil ich ja schon viel in den letzten Wochen gekauft habe. 

Außerdem standen viele Toiletten zur Verfügung und man konnte in der direkten Nähe Essen und Trinken. Alles in allem also ein sehr gut organisiertes Event, auf dem auch viel los war. Leider habe ich nicht viel Second Hand Kleidung gefunden, die meinen Geschmack getroffen hat. Vieles war mir dann doch zu modern. Nun gut, ich will euch nicht weiter auf die Folter spannen, hier sind meine Schnäppchen:


Vermutlich war es Schicksal, dass ich diese Buchstützen entdeckte - genau so etwas habe ich für mein Regal gebraucht! 


Den Spiegel sollte ich jetzt vermutlich erst mal putzen!


Tasche No 1


Tasche No2


Meine einzigen ergatterten Kleidungsstücke: Bluse und Weste

Außer den Buchstützen hat mich kein Teil mehr als 4 Euro gekostet. Ich bin super happy, gerade so ein Exemplar wie die zweite Tasche habe ich schon lange gesucht! Da muss nur noch der Riemen genäht werden und schon ist die einsatzbereit! Für den Spiegel habe ich auch schon ein schönes Plätzchen gefunden.

Wie findet ihr die Sachen? Treibt ihr euch auch so gerne auf Flohmärkten herum oder seid ihr eher die "Neu-Käufer"? Ich liebe ja Accessoires im Vintage-Stil, noch toller finde ich es aber, wenn die Sachen auch wirklich vintage sind, ich sie mir in die Wohnung stellen kann und sie dadurch irgendwie "weiterleben".
Mein Vorsatz ist deshalb: Mehr Flohmärkte! Mehr alt statt neu!

Donnerstag, 22. Mai 2014

Outfit XVII: Rockig in den Sommer!

Die Temperaturen steigen und steigen und wir holen die Shorts und Röcke aus dem Kleiderschrank hervor. Das ein sommerlicher Look nicht immer aus weiß und anderen hellen Farben bestehen muss, will ich euch mit diesem Outfit beweisen. Leider sind die Bilder nicht ganz so gut geworden, wie ich es mir gewünscht habe. Dieser Look besteht diesmal ausschließlich aus Teilen, die ich schon länger besitze. Den Rock habe ich mal bei Mango ergattert, das Shirt ist von C&A und die Schuhe von New Look. Außerdem trage ich noch ein Armband, das ein Geschenk meiner Schwester war, und einen Ring, fragt mich nicht, woher der war...


Ich werde beim nächsten Mal versuchen, wieder bessere Bilder zustande zu bekommen und wieder ausführlicher zu berichten. Momentan bin ich froh, überhaupt etwas zustande zu bekommen, Uni sei dank!
Liebe Grüße!

Dienstag, 20. Mai 2014

Tiny Interior Haul

Vermutlich könnt ihr das Wort Interior inzwischen nicht mehr hören, aber es ist nun einmal etwas, das mich gerade wieder stark beschäftigt. "Your home is your castle" - ein Satz der vollkommen auf mich zutrifft. Nirgendwo kann ich so abschalten wie hier, wenn nicht alles an seinem Platz ist und zumindest halbwegs anschaulich aussieht, fühle ich mich nicht wohl. Und so empfängt mich meine Wohnung nach jedem anstrengenden Unitag abends aufs neue und teilt mir mit - hier kannst du dich wohl fühlen!

So eine Wohnung ist aber auch ein Dauerprojekt. Es gibt immer eine Ecke mit der man nicht zufrieden ist und die Deko wechselt je nach Stimmung und Jahreszeit. Hat in der Winterzeit noch ein Tannenbaum meine Bude geschmückt, hängt inzwischen ein Ast über meinem Bett. Teelichter besitze ich zu Hunderten.

Als ich diesmal zum Ikea aufbrauch, hatte ich jedoch etwas größeres im Sinn: Und zwar habe ich schon lange nach einem Platz für einige meiner Bücher und Unterlagen gesucht. Vor einiger Zeit sprang mir dann der EKBY ALEX ins Auge - Liebe auf den ersten Blick! Genau den habe ich mir jetzt geholt, leider aber mit anderen Konsolen da diese ausverkauft waren. Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken dass meine dünnen Wände das Gewicht tragen!

Um hier mal langsam die Kurve zu kriegen: Als ich mitbekommen habe, dass der erste Maisons du Monde in Deutschland in meinem kleinen schnuckeligen Städtchen aufgemacht hat (und zufällig auch noch direkt neben Ikea), ließ ich es mir natürlich nicht nehmen auch dort einmal vorbei zu schauen. Bisher kannte ich nur die Website. Und ich kann euch sagen: Es ist ein Paradies! Zumindest für Leute wie ich, die in solchen Geschäften Stunden verbringen könnten...

Kunstblumen - Ikea | Flakon - Maisons du Monde

Erinnert ihr euch, dass schon damals ein Flakon auf meiner Wishlist stand?

 Gläser, "Warmhalte-Tassen-Dingsda", Strohhalme - Ikea

 Tasse - Maisons du Monde

 Rehfigur, Teelicht - Maisons du Monde

Wer muss bei der Hirschkuh auch sofort an Harry Potter denken?

 Schüssel - Maisons du Monde

Wie gefallen euch die Sachen? Ich muss sagen, gerade die Tasse und Schale hauen mich aus den Socken, ich liebe ja Blumenmuster! Innen haben beide Teile übrigens einen tollen Grünton! Aber auch der Flakon und das Reh liebe ich sehr - beides soll am Ende auf dem neuen Regal landen. 

Einen schönen Dienstag noch! 




Sonntag, 18. Mai 2014

Was zuletzt geschah...

Weil ich ganz genau weiß, dass ihr so was sonntags gerne lest!
New in (mittlerweile eher schon old in) | Überteuertes, aber sehr leckeres Mangozeugs! | Fancy as fuck im Mantel. Lustige Geschichte: Hatte diesen Mantel an, war ganz in schwarz gekleidet und habe sofort einen Flyer für ein Metal-Konzert in die Hand gedrückt bekommen. | After-Party-Selfie als Indianerbraut | Labrador + Wasser = <3 | Sehr ihr das kleine Eichhörnchen am Baum?

 Umkleidekabinen-Selfie. Lust auf ein langweiliges Outfit zu dem Kleid? :D | Gelesen und geweint - ganz ganz tolles Buch! | Das Wetter die letzten Tage war ja eher... interessant | Zum ersten Mal in der Uni auf dem Boden sitzen müssen. Mein Po fand's nicht so toll! | Foodporn deluxe! | Ich musste so lachen, als ich auf KIKA die Serie "Muddelerde" mit dem Hauptcharakter "Randalf" entdeckt habe :D

Überbackene Zwiebelsuppe in the making... | ...und das Ergebnis. Hat allen super geschmeckt, mir leider zu stark nach Bier. | Foodporn deluxe #2 | Bitchy Resting Face (Eigentlich lächele ich auf diesem Bild) | Angegrillt! Auch wenn die Decke noch Pflicht war. | Ungeschminkt auf den Augenarzt-Termin warten feat. komische Hautfarbe.

Das gab's auf die Ohren: Nichts besonderes, ich höre seit Wochen immer dieselben drei CDs im Auto!
Lesestoff: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" Ich bin total nah am Wasser gebaut und habe die letzte halbe Stunde durchgehend geweint :D Leider habe ich vergessen, mich vorher abzuschminken. Das sah vielleicht aus...
Kulinarisches Highlight: Köttbullar! Hotdog! Und mexikanisches Essen!
Tipp: Empfehlen möchte ich euch diesmal den Blog der lieben Wakila, mit der ich vor kurzem ein paar Worte gewechselt habe und die einfach eine super nette Person ist! :) http://www.helloblack.net/
Angesehen: Game of Thrones, Hells Kitchen, Jamie Oliver, Vikings!
Gezockt: Assassins Creed Revelations durchgespielt. Wurde auch Zeit, dass ich langsam wieder aufhole. Bin jetzt bei Teil 3 der Reihe.
Gekauft: Viel Interior Zeug, ihr habt ja bereits gesehen wie ich meine Bett-Ecke gestaltet habe. Jetzt kommt meine Büro-Ecke dran!

Ärgernis: Ich musste meinen Drucker einschicken und jetzt kam er zurück, funktioniert aber immer noch nicht, also wieder einschicken! Und das, obwohl ich DRINGEND Unizeug drucken muss...
Glücksmoment: Spazieren gehen mit Filou, meine neue Lieblings-Ecke über die ich mich täglich immer wieder aufs neue freue.

Zitat: 
“Some infinities are bigger than other infinities.”
― John Green, The Fault in Our Stars


Für aktuellen Kram werde ich euch an dieser Stelle nur mal kurz auf meinen Instagram-Account verweisen!

Einen schönen Sonntag noch und einen guten Start in die kommende Woche!

Donnerstag, 15. Mai 2014

Die hat doch 'nen Ast ab! [DIY]

Seit ich zurückdenken kann, haben wir einen Ast im Wohnzimmer hängen. Irgendwann euphorisch als Osterbrauch an die Decke genagelt wurde er vermutlich aus Faulheit hängen gelassen (und weil er den hässlichen Jalousie-Kasten verdeckt). Seitdem hat er sich in das Bild des Wohnzimmers eingefügt, trotzdem habe ich mich schon mehrfach gefragt, wieso der Besuch nie die Stirn gerunzelt und gefragt hat: "Warum habt ihr einen toten Ast im Wohnzimmer hängen?"

Auf jeden Fall munkelt man ja, dass man mit dem Alter seinen Eltern immer ähnlich wird und so keimte irgendwann der Wunsch in mir auf, mir auch mit so einen Ast die Wohnung zu schmücken. Das Ganze wurde dann auch kurzerhand umgesetzt, und wie das passiert ist, zeige ich euch jetzt. Die Bilder sind leider teilweise mit dem Handy aufgenommen, also entschuldigt die Qualität einzelner Fotos.


-

Zuerst einmal braucht ihr natürlich einen Ast. Wo ihr den her bekommt will ich gar nicht wissen, ich hab nämlich keine Ahnung ob es legal ist, im Wald einfach einen mitgehen zu lassen. Mein Exemplar ist auf jeden Fall aus unserem Garten. Schaut einfach dass er einigermaßen schön gegabelt ist und die richtige Größe hat. Der Transport läuft bei euch dann hoffentlich etwas unkomplizierter als bei mir ab, die Leute auf der Autobahn und meine Nachbarn haben schon dezent verdutzt geguckt.


Außerdem braucht ihr folgendes Werkzeug: Einen Hammer, Nägel/Haken/Schraubdinger (sorry, bin Handwerker-Anfängerin) oder ähnliches zum Aufhängen, eine Schere und Angelschnur oder eine andere stabile und möglichst durchsichtige/unscheinbare Schnur.


Na ja, und dann muss das gute Ding nur noch an die Decke. Folgende Schritte vollzieht ihr am besten zu zweit, ich alleine habe mich schon ziemlich abgemüht den Ast hoch zu halten und gleichzeitig zu hämmern. 
1. Ast "hinhalten" wie ihr ihn am Ende haben wollt und anzeichnen, wo eure Befestigungen hinmüssen.
2. Befestigungen anbringen. Je nach Decke variiert es welche Befestigungen ihr verwenden könnt. Meine Decke war schrecklich dünn, da halfen nur Haken die sehr schräg und leicht unästhetisch rein gehauen wurden.
3. Euer Helferlein hält den Ast in Position und ihr bindet die Schnur an den Ast und durch die Befestigung. Am besten nehmt ihr pro Haken zwei Schnüre, dann verteilt sich das Gewicht besser.


Bei mir sah das Ergebnis so aus:


Und damit ist die größte Arbeit vorbei und es geht eigentlich nur noch ans Dekorieren. Bei mir hat es die ganze Wand erwischt. Ich hatte schon länger auf Pinterest nach "Frame Wall" Inspirationen gesucht und das gleich mit umgesetzt. Auf den folgenden Bildern sehr ihr, wie es jetzt schlussendlich aussieht:




Blick von unten 








Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und die Ecke hat sich zu meinem liebsten Platz in der Wohnung gewandelt! Und komischerweise hat sich noch keiner meiner bisherigen Gäste gewundert, wieso ich einen Ast in der Wohnung hängen habe. Wie gefällt euch die Idee?

Falls es jemanden von euch interessiert, hier noch schnell eine Auflistung zum Ursprung der einzelnen Teile:
Schmetterlinge - Depot
Lampion-Lichterkette - Tchibo
Bilderrahmen - Ikea/Xenos/NanuNana
Schmetterlings-Bild: Ikea
Bettwäsche - Ikea
Kissen & -bezüge - Ikea
Bilder - Pinterest

PS: Ja, ich liebe Kissen. VIELE Kissen. Kissen kann man nie genug haben.


Dienstag, 13. Mai 2014

Glück

Das ganze spielte sich letztes Wochenende ab, als ich in der Heimat ankam um mir die Last des Studiums von den Schultern zu schütteln. Alle waren noch arbeiten, nur mein treuster Freund auf vier Pfoten schleuderte seine Rute umher um mich freudig willkommen zu heißen. Nachdem alles so weit ausgeladen war gingen wir zu unserem ganz persönlichen Ritual über: eine kleine Runde spazieren gehen. Hier, wo die Welt noch in Ordnung ist.

Nach einigen Metern schlugen die ersten zaghaften Tropfen nieder, trommelten auf die Kapuze meiner Regenjacke wie ein Metrum. Gaben einen zarten Takt vor. Wir marschierten weiter, bis wir die Weizenfelder erreichten. Feld an Feld so weit das Auge sehen kann, bilden sie hier ein riesiges grünes Meer, wenn der Wind hinüber streicht ergeben sich sogar leichte Wellen.

Ich war ein wenig in Gedanken versunken als der Hund plötzlich sein Tempo beschleunigte und mitten in dieses Meer aus Weizen hineinstürmte. Dabei sprang er immer wieder hoch, um den Kopf über die Linie der Ähren zu strecken und sah mich mit seinem Hunde-Lachen an. „Frauchen, siehst du wie viel Spaß ich habe?“ Dann war er auch schon wieder verschwunden, nur ab und zu konnte man die Spitze seiner Rute in der Ferne ausmachen.

Da musste ich lachen. Und zwar nicht, weil die Situation unglaublich komisch war. Nein, ich lachte vor Glück. Ich lachte weil dieser Hund verstanden hat, wie schön das Leben ist. In diesem Moment begann der Regen heftiger zu werden. Ich zog meine Jacke so eng um mich wie es ging und rannte los. Ich rannte, er rannte mit mir, stets an meiner Seite, nach Hause.

Wir können uns glücklich schätzen, dass wir so tolle Wesen, Menschen, Freunde haben, mit denen wir unser Leben teilen dürfen. Oft gehen gerade diese kleinen Dinge, diese kostbaren Momente im Trubel des Alltags unter. Wir sehen zu viel als selbstverständlich an. Die Zeit, die wir mit unseren geliebten Menschen verbringen können, ist knapp bemessen. Koste jede Sekunde aus.
















 Die Bilder sind zwei Tage später entstanden, als das Wetter etwas kamerafreundlicher war.