Montag, 3. März 2014

Let's talk about: Ängste

-♥-

Ängste. Erst einmal ein ziemlich schwieriges Thema. Meisten möchten wir gar nicht darüber sprechen, sie uns nicht eingestehen und sie klammheimlich im Hinterzimmer einschließen. Das klappt auch manchmal erschreckend gut, bis es dann zur Konfrontation kommt.

Es gibt viele Arten von Ängsten, die verbreitetste ist vielleicht die Angst vor Spinnen oder Schlangen. Unangenehm, aber meistens beeinträchtigt sie uns nicht stark. Im Alltag wird man selten mit beidem konfrontiert. Auch Höhenangst ist oft ein Thema. Doch auch hier behalten wir meistens die Kontrolle. Im Alltag begegnen uns andere Ängste.

Wir haben Angst, ein geliebtes Familienmitglied zu verlieren. Wir haben Angst, uns in der Öffentlichkeit zu blamieren. Wir haben Angst zu versagen. Wir haben Angst, nicht verstanden zu werden. Angst vor der Zukunft, der Vergangenheit und den Fehlern, die wir vielleicht in der Gegenwart begehen.

Oft sind es aber banale Ängste, die andere Personen vielleicht gar nicht nachvollziehen können. Ich zum Beispiel habe eine Angst, die ich scherzhaft immer die "Telefon-Phobie" nenne. Anrufe zu tätigen ist für mich ein Horror. Warum? 

Ich kriege Panik, wenn ich Menschen nicht verstehe, darin wurzelt diese Angst. Wenn ich nach dem zweiten "Wie bitte?" immer noch nicht weiß, was diese Person von mir will. Mir wird dann heiß und kalt und meistens kommt dann nur ein nervöses "Hahaha, ja..." raus in der Hoffnung, dass es keine Frage war. Meistens war es eine Frage.

Foto: Januar '13

Aber ich will hier eigentlich nicht das Thema "Meine Ängste" breitschlagen, da gibt es nämlich noch einige mehr, wie bei den meisten Personen vermutlich auch, sondern viel mehr Mut machen. Auch wenn das folgende nicht auf alle Ängste anzuwenden ist, bei manchen kann es funktionieren.

Tu' es einfach. Das klingt jetzt erst mal unheimlich doof, denn natürlich würde man es machen, wenn da nicht die Angst wäre. Aber wirklich, tu' es. Denke nicht so lange drüber nach. So habe ich schnell den Hörer in die Hand genommen, die Nummer gewählt und schon war jemand an der anderen Seite. Ich hatte gar keine Zeit, um Angst zu haben. Und es hat sich gelohnt. Danach fühlte ich mich, als hätte ich erfolgreich einen Marathon erfolgreich absolviert. Das sind vielleicht alles nur kleine Schritte, aber für mich war es wirklich wichtig. 

Als ich damals das erste Mal vom Pferd gefallen bin, hatte ich einen Schock. Meine Reitlehrerin hat gesagt, ich soll mich kurz sammeln und sofort wieder aufsteigen. Das habe ich getan. Hätte ich es nicht getan, hätte ich mich vermutlich nie wieder auf ein Pferd gesetzt.

Als ich damals das erste Mal Ski fahren war, habe ich wegen meiner Höhenangst auf dem größten Berg eine Panikattacke bekommen. Ich hätte mich mit dem Arsch in den Schnee plumpsen und mit dem Lift wieder runter fahre können. Stattdessen habe ich die Tränen weggewischt, meine Arschbacken zusammengekniffen und bin den Berg runtergefahren.

Es ist verdammt schwierig, sich seinen Ängsten zu stellen. Aber es zahlt sich tausendfach aus! 

 Ich weiß, das war sehr textlastig. Aber an erster Stelle ist das hier ein persönlicher Blog und kein reiner Fashionblog. Lasst mir sehr gerne euer Feedback da. Was sind eure Ängste? Habt einen schönen Start in die Woche!

Kommentare:

  1. Ich lese solche Texte wahnsinnig gerne! Freue mich also auch in Zukunft auf deine TWS Beiträge :)
    Mit deinem Text hast du ganz schön Recht! Bei so viel im Leben muss man einfach nach dem Motto "Tu es einfach" handeln. Nicht so lange nachdenken, sondern einfach umsetzen. Nicht nur bei Ängsten sondern auch bei anderen unangenehmen Dingen muss man es einfach durchziehen. Aber wie du schon sagst: Danach wird man dafür belohnt, weil das Gefühl unschlagbar ist!

    PS: Das Bild ist wahnsinnig hübsch!

    AntwortenLöschen
  2. Toller Text :) finde dem ist nichts hinzuzufügen! Ich hab auch oft Angst davor Telefonate zu tätigen aber eher weil ich Angst hab auf Ablehnung, weil ich meistens immer irgendeine Frage hab oder so xD schwer zu erklären. Und ich bin auch schon vom Pferd gefallen und hab das gleiche gemacht! Einfach wieder in den Sattel und los :) momentan ist jedoch meine größte Angst nie eine Ausbildung zu bekommen und als harzer zu enden :D sehr dramatisch, ich weiß! Aber meine Hoffnung ist stärker als jede Angst :) man darf eben auch nie aufgeben!

    Liebste Grüße und finde es toll, dass du nicht nur ein fashion Blog bist.
    Lese misch masch Blogs viel lieber! :)

    AntwortenLöschen
  3. ich bin gerade auf deinen blog gestoßen - gefällt mir echt super gut! großes komliment! der text ist sehr gut geschrieben und du bist total hübsch! :) ich würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest :) liebste grüße und noch einen schönen abend, laura :)
    takeasmileforawhile.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. ich mag gerade an deinem Blog, dass mal das und mal das kommt. Und die Tellefon-Phobie (bei mir Phono-Phobie :) ) ist mir bestens bekannt und einfach nicht weiter drüber nachdenken ist die beste Option, Planung ist der Feind, denn wenn man weiß, dass man morgen einen Arzttermin vereinbaren muss oder so macht man sich dann schon wieder zu viele Gedanken...

    AntwortenLöschen