Mittwoch, 29. Januar 2014

Rezept: Möchtegern-Döner

Hallo ihr Lieben,
heute habe ich ein Rezept für euch, das ich letzte Woche probiert habe. Und zwar hatte ich total Lust auf Döner, wollte aber nicht zur nächsten Bude rennen und viele Euros blechen, sondern das ganze einfach Mal selbst probieren. Und zwar auch in einer vegetarischen Variante. Deswegen habe ich mich nach langer Zeit mal wieder an Tofu heran gewagt, wir waren bisher nämlich geschmacksmäßig nicht die besten Freunde.

Ich schildere euch hier also die fleischfreie Variante, wer wie ich aber beides mag und gerade mehr Lust auf Fleisch hat, ersetzt den Tofu einfach durch Gyrosfleisch, das gibt es schon fertig gewürzt im Tiefkühlregal. 


Für meine Variante braucht ihr: 1. Kebab Brot (meins ist von Rewe) oder Fladenbrot 2. Krautsalat 3. Zaziki 4. Eisbergsalat 5. Tomate 6. Zwiebel 7. Öl (hier: Sonnenblumenöl) 8. Tofu 9. Fleisch und Gyros Würzer

Natürlich müsst ihr hier selbst entscheiden, was drauf muss. Vielleicht will der eine noch Gurken, ein anderer mag keine Tomaten, macht das ganz wie ihr wollt und wie es euch schmeckt. Ich finde aber, in dieser Kombination kommt es dem "Dönergeschmack" schon recht nahe.

Zuerst wenden wir uns dem Tofu zu, ich habe ihn in kleine Scheiben geschnitten, wie ihr auf dem Bild unten erkennen könnt. Dann wurde er in einer Mischung aus Öl und dem Gyros-Gewürz gewendet und eine Zeit lang eingelegt. (Macht das ganz nach gewünschter Geschmacksintensivität) Und dann ging es damit ab in die Pfanne, bis er von beiden Seiten schön knusprig war. Währenddessen wurde ordentlich geschnibbelt, und zwar Tomaten, Zwiebeln und Salat in kleine Streifen. Wenn ihr das Brot wie in meinem Fall aufbacken müsst, denkt daran es rechtzeitig in den Ofen zu tun!


Und dann gilt es eigentlich nur noch, das ganze ins Kebab Brot zu quetschen! Zuerst ein paar Löffelchen Zaziki, dann Eisbergsalat, Zwiebeln und Tomaten und zum Schluss dann Krautsalat und Tofu.

Fazit: Mir haben beide Varianten geschmeckt. Das Tofu hat mich überrascht, ich glaube sobald man es richtig würzt, kann man es wirklich ganz gut essen. Wobei ich glaube ich auch die Variante ohne Fleisch und ohne Tofu gerne gegessen hätte, weil das Gemüse so unglaublich frisch und lecker schmeckt. Außerdem bin ich bekennender Knobi-Fan!


Das Tolle am Rezept ist, dass es sich super für Abende mit Freunden oder der Familie eignet weil es total schnell gemacht ist, jeder sich seine eigene Variante zusammenstellen kann und man auch eine Alternative für Vegetarier hat.

Wie sieht es bei euch aus? Döner mit Fleisch, Döner vegetarisch oder gar kein Döner? Selbst gemachter Döner oder der beim Dönermann des Vertrauens um die Ecke? Lasst mir eure Meinung da!

(vankotte.blogspot.de haftet nicht für Kochversuche, die in die Hose gehen!)

PS: In letzter Zeit werden bei blog-connect leider nicht alle meine Beiträge angezeigt oder auch erst sehr spät. Normalerweise poste ich alle zwei Tage. Wenn ihr also nichts verpassen wollt, schaut gerne regelmäßig vorbei!





Kommentare:

  1. eine Freundin hat mich mal dazu gebracht einen Döner ohne Fleisch und ohne Tofu zu essen. Zuerst habe ich gedacht das sei nichts mehr als ein Salat im Brötchen (wobei auch dies sich sehr lecker anhört :D) aber als ich es probiert habe - fantastisch !!! Mit Tofu kann ich mich nämlich auch nicht anfreunden ... vielleicht liegt es wirklich am würzen oder auch einfach an meiner Einstellung (wie du schon sagst "möchtegern" Fleisch) ^^

    liebst
    Lorá

    AntwortenLöschen
  2. awww, sieht das lecker aus!
    leider kann ich zurzeit keinen döner essen, da ich ja so weit es geht auf kohlenhydrate verzichte :( ♥

    AntwortenLöschen
  3. ui, das ist ja eine sooo coole idee!
    muss ich auch mal mit meinem freund ausprobierne!

    <3
    www.gluehwurmi.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Yum, yum, yum! Ich habe schon so lange keinen richtigen Döner mehr gefuttert, da habe ich jetzt richtigen Heißhunger bekommen.

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön (:
    das sieht ja mal richtig lecker aus

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept! :) Ich liebe es Sachen zuhause auszuprobieren und freue mich immer über Rezept-Posts :)
    Oft kann man alles daheim auch viel gesünder zubereiten :)
    Ich habe Tofu bisher nur auf Arbeit in der Kantine gegessen. Dort ist er in einem Salat gewesen und hat mir super geschmeckt. "Privat" habe ich es aber noch nicht getestet. Doch das wäre jetzt mal DIE Gelegenheit dazu :D

    (vankotte.blogspot.de haftet nicht für Kochversuche, die in die Hose gehen!)
    ---> Ich musste so lachen, als ich das gelesen habe :D

    Liebe Grüße
    Vanessa

    www.cashmerebow.blogspot.de

    AntwortenLöschen