Sonntag, 29. Dezember 2013

Das also war 2013...

Hier sitze ich und zähle die letzten Tage, bis 2013 endlich vorbei ist. Irgendwie hinterlässt das Jahr bei mir einen bitteren Nachgeschmack. Vielleicht, weil es einfach die Erwartungen, die ich 2012 daran gesetzt habe, nicht erfüllen konnte. 2012 hatte ich wunderschöne Fastnachtstage und den Sommer meines Lebens. 2013 hingegen zog im Spurt an mir vorbei und es kommt mir vor, als sei nichts wichtiges passiert. Erst als ich vor kurzem durch Fotos geschaut habe, ich mir aufgefallen, dass in Wahrheit eine Menge passiert ist.



Anfang des Jahres war ich zum ersten Mal in Berlin. Wir hatten eine freiwillige Theaterfahrt von der Schule aus. Leider ist während der gesamten Zeit eine Krankheitswelle herumgegangen, die nach und nach jeden erwischt hat. Auch ich lag einen Tag lang flach. Trotzdem war die Fahrt toll, allein um die Stadt mal gesehen zu haben. Mein Highlight war mein erstes Mal in der Oper, es lief die Zauberflöte. Einfach wunderschön.


Nur kurze Zeit später, aber schon mit dem Abi in der Tasche, ging es dann auf Abschlussfahrt nach Prag. Die Stadt ist wirklich sehr schön und ich glaube ich muss dort nochmal hin, weil ich bei weitem noch nicht alles gesehen habe. Natürlich haben wir es ordentlich krachen lassen und uns gefeiert, unter anderem waren wir Pub-crawlen, was eine Art Kneipentour ist. Die Bilder erspare ich euch lieber. Ansonsten kann man in Prag auch gut essen und das U-Bahn fahren geht schnell und einfach.


Zuletzt war ich noch auf der Insel Neuwerk. Die ist so klein, dass man sie auch mal eben zu Fuß umrunden kann. Dort gibt es keine Autos und alles wirkt so friedlich und unberührt, in den Felder hopsen die Hasen umher ohne sich zu fürchten und man kann eine Menge Vogelarten entdecken, die man sonst nie zu Gesicht bekommt. Oder man geht einfach mal wattwandern. Spannend für Naturfreunde.


Mein Sommer war dieses Mal eher ruhig und entspannt, ich kam sowieso nicht zu viel da ich ein dreimonatiges Praktikum gemacht habe. So bestand er hauptsächlich aus arbeiten, mit dem Hund spazieren gehen, in der Hängematte relaxen und natürlich Eis essen! Am liebsten FroYo.


Ein weiterer Meilenstein war der Umzug in eine fremde Stadt, um zu studieren. Wir haben zum Glück früh mit der Suche begonnen und es wurde die vierte Wohnung, die wir besichtigt hatten. Doch damit fing alles erst an: das renovieren, ein Vermögen für Möbel und Haushaltsgeräte ausgeben und - das schlimmste - alles in den 4. Stock schleppen. Ohne Aufzug. Auch die Waschmaschine. Umso schöner, dass jetzt alles an seinem Platz steht. Natürlich muss an vielen Ecken noch gearbeitet werden, aber dafür habe ich ja noch einige Jahre Zeit. Meine Stadt habe ich inzwischen übrigens ziemlich gern.

Was ist sonst noch so passiert?


Ich hatte Abiball, der für mich sehr schlicht und ohne viel Tamtam ausgefallen ist. Trotzdem ein großartiger Abend mit vielen tollen Erinnerungen. Zum ersten Mal im Leben habe ich Paintball gespielt. Die Anlage war in Prag auf einer ehemaligen Militärbasis. Es hat so Spaß gemacht und war den Muskelkater meines Lebens in den Oberschenkeln am nächsten Tag mehr als wert! Außerdem hatte ich während des Praktikums die Möglichkeit Fledermäuse von ganz nah zu sehen. Ich liebe diese Tiere und habe ganz viele Arten kennengelernt!

Zuletzt ist noch zu erwähnen, dass dieser Blog auch 2013 seinen Anfang gefunden hat, nachdem ich monatelang alle möglichen Ideen im Kopf hatte, Designs ausprobiert und dann doch wieder alles über den Haufen geworfen habe. In einer schlaflosen Nacht ist dann dieses Design entstanden und ich habe all meinen Mut zusammen genommen und den Blog öffentlich gestellt. Ich hätte nie damit gerechnet, dass das hier auch wirklich jemand lesen würde. Inzwischen habe ich 7 Kommentare, worüber andere vielleicht nur lachen können, doch ich freue mich über jeden einzelnen. Vielen lieben Dank!

Das war dann auch schon mein Jahr 2013 grob zusammengefasst. Vielleicht fandet ihr es ja ganz interessant, mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, diesen Rückblick zusammen zu stellen!


Einen schönen Sonntag noch!

Kommentare:

  1. War also ein aufregendes Jahr für dich!! :) Aber mir erging es ähnlich wie dir! Ich bin auch in eine fremde Stadt gezogen fürs Studium und auch wir mussten mein ganzes Zeug in den dritten Stock schleppen... :D

    Du sahst zauberhaft auf deinem Abiball aus!

    Liebe Grüße,
    Ranim
    the.perfect.disease

    AntwortenLöschen
  2. Danke für dein liebes Kommentar :) dein Blog ist echt schön ! Tolle Bilder!

    Liebst, Julie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Vankotte :) Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar :) Das Gleiche kann ich nur zurück geben, dein Blog ist sehr schön aufgebaut und interessant zu lesen :) Gut, dass su diesen öffentlich gemacht hast, hat sich wirklich gelohnt^^ Liebe Grüße und einen wunderbaren Rutsch mit lautem Knall ins Jahr 2014..Lass es dir gut gehen :)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    danke für deinen Kommentar! Ich hatte nicht wirklich Pech 2013, aber ein bisschen geht es mir wie dir: Richtig zufrieden bin ich nicht und das Jahr ist einfach vieeeeeeeeeel zu schnell vergangen. Puuuh....2014 kann sich ruhig ein bissl Zeit lassen ;)
    Wo studierst du denn jetzt? Weit weg von deiner ehemaligen Heimatstadt? Ich finde, die ganzen neuen Leute und das endlich "sein eigenes Ding machen" ist das Spannendste am Studieren. :)
    Ich wünsch dir auch einen guten Rutsch in ein tolles 2014! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, 70 km ist eigentlich ne ganz gute Entfernung finde ich. Da kann man bei nem Notfall auch schnell mal nach Hause fahren und sich von Mama mit Spaghetti verwöhnen lassen (so wie ich) :D
      Aber da hast du Recht - man kann auf irgendeine Art und Weise fast nochmal neu anfangen, weil alles und jeder neu ist.
      Hast du denn für 2014 irgendwelche Pläne oder Vorsätze? :)

      Löschen
    2. Ich habe auch keine richtigen Vorsätze. Ich möchte mehr Reisen und hab mir alle Ziele aufgeschrieben, die in Frage kommen. Da möchte ich wenigstens eines oder sogar zwei abhaken können. Und dann tendier ich dazu, Menschen viel zu schnell viel zu viel über mich zu erzählen und viele Leute meine es aber nicht unbedingt immer gut mit einem...leider. Deswegen will ich das ein bisschen abstellen. Ansonsten will ich nur das Auslandssemester gut rumbringen - auch, was die Kurse und Learning Agreements angeht und so :)
      Finde, das mit den Listen ist aber auch voll die gute Idee, gerade weil man dann eben immer wieder Erfolgserlebnisse hat und nicht so schnell aufgibt, wenn ein Teil eben schon geschafft ist! :)
      Hoffe, du hast schön in neue Jahr gefeiert! :)

      Löschen