Dienstag, 31. Dezember 2013

Outfit I: Stilbruch

And then I realised Adventures are the best way to learn.

Mein erster Outfitpost und gleich haben sich die Naturgewalten gegen mich verschworen. Na gut, nur der Wind. Aber der hat dafür an Haaren und Klamotten gezuppelt, was das Zeug hält. Mit den Bildern bin ich also nicht wirklich zufrieden, trotzdem will ich sie mit euch teilen. Zumindest kann es jetzt nur noch nach oben gehen was die Qualität betrifft!

Ich liebe Stilbrüche. Den eleganten Spitzenrock mit einem lässigen Shirt und meinen mittlerweile echt abgelaufenen Lieblingsboots zu entschärfen. Dazu eine blickdichte Strumpfhose. Das ist ein typisches Alltagsoutfit für mich. Getragen habe ich es gestern, als wir uns im Kino den zweiten Teil vom Hobbit angesehen haben. Wir sind alle große Fantasy- und Tolkien-Fans!


Das beste Bild. Hier saß alles noch an seinem Platz. Und ja, ich bin wirklich so blass.


Das T-Shirt ist von H&M und ich habe es mir damals extra eine Nummer größer gekauft, damit es schön weit ist. Den Rock habe ich im selben Laden zu Sale-Zeiten ergattert. Die Schuhe sind von Deichmann.


Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch übrig,euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen! Feiert schön oder lasst es euch einfach gut gehen!
Alles Liebe.

Sonntag, 29. Dezember 2013

Das also war 2013...

Hier sitze ich und zähle die letzten Tage, bis 2013 endlich vorbei ist. Irgendwie hinterlässt das Jahr bei mir einen bitteren Nachgeschmack. Vielleicht, weil es einfach die Erwartungen, die ich 2012 daran gesetzt habe, nicht erfüllen konnte. 2012 hatte ich wunderschöne Fastnachtstage und den Sommer meines Lebens. 2013 hingegen zog im Spurt an mir vorbei und es kommt mir vor, als sei nichts wichtiges passiert. Erst als ich vor kurzem durch Fotos geschaut habe, ich mir aufgefallen, dass in Wahrheit eine Menge passiert ist.



Anfang des Jahres war ich zum ersten Mal in Berlin. Wir hatten eine freiwillige Theaterfahrt von der Schule aus. Leider ist während der gesamten Zeit eine Krankheitswelle herumgegangen, die nach und nach jeden erwischt hat. Auch ich lag einen Tag lang flach. Trotzdem war die Fahrt toll, allein um die Stadt mal gesehen zu haben. Mein Highlight war mein erstes Mal in der Oper, es lief die Zauberflöte. Einfach wunderschön.


Nur kurze Zeit später, aber schon mit dem Abi in der Tasche, ging es dann auf Abschlussfahrt nach Prag. Die Stadt ist wirklich sehr schön und ich glaube ich muss dort nochmal hin, weil ich bei weitem noch nicht alles gesehen habe. Natürlich haben wir es ordentlich krachen lassen und uns gefeiert, unter anderem waren wir Pub-crawlen, was eine Art Kneipentour ist. Die Bilder erspare ich euch lieber. Ansonsten kann man in Prag auch gut essen und das U-Bahn fahren geht schnell und einfach.


Zuletzt war ich noch auf der Insel Neuwerk. Die ist so klein, dass man sie auch mal eben zu Fuß umrunden kann. Dort gibt es keine Autos und alles wirkt so friedlich und unberührt, in den Felder hopsen die Hasen umher ohne sich zu fürchten und man kann eine Menge Vogelarten entdecken, die man sonst nie zu Gesicht bekommt. Oder man geht einfach mal wattwandern. Spannend für Naturfreunde.


Mein Sommer war dieses Mal eher ruhig und entspannt, ich kam sowieso nicht zu viel da ich ein dreimonatiges Praktikum gemacht habe. So bestand er hauptsächlich aus arbeiten, mit dem Hund spazieren gehen, in der Hängematte relaxen und natürlich Eis essen! Am liebsten FroYo.


Ein weiterer Meilenstein war der Umzug in eine fremde Stadt, um zu studieren. Wir haben zum Glück früh mit der Suche begonnen und es wurde die vierte Wohnung, die wir besichtigt hatten. Doch damit fing alles erst an: das renovieren, ein Vermögen für Möbel und Haushaltsgeräte ausgeben und - das schlimmste - alles in den 4. Stock schleppen. Ohne Aufzug. Auch die Waschmaschine. Umso schöner, dass jetzt alles an seinem Platz steht. Natürlich muss an vielen Ecken noch gearbeitet werden, aber dafür habe ich ja noch einige Jahre Zeit. Meine Stadt habe ich inzwischen übrigens ziemlich gern.

Was ist sonst noch so passiert?


Ich hatte Abiball, der für mich sehr schlicht und ohne viel Tamtam ausgefallen ist. Trotzdem ein großartiger Abend mit vielen tollen Erinnerungen. Zum ersten Mal im Leben habe ich Paintball gespielt. Die Anlage war in Prag auf einer ehemaligen Militärbasis. Es hat so Spaß gemacht und war den Muskelkater meines Lebens in den Oberschenkeln am nächsten Tag mehr als wert! Außerdem hatte ich während des Praktikums die Möglichkeit Fledermäuse von ganz nah zu sehen. Ich liebe diese Tiere und habe ganz viele Arten kennengelernt!

Zuletzt ist noch zu erwähnen, dass dieser Blog auch 2013 seinen Anfang gefunden hat, nachdem ich monatelang alle möglichen Ideen im Kopf hatte, Designs ausprobiert und dann doch wieder alles über den Haufen geworfen habe. In einer schlaflosen Nacht ist dann dieses Design entstanden und ich habe all meinen Mut zusammen genommen und den Blog öffentlich gestellt. Ich hätte nie damit gerechnet, dass das hier auch wirklich jemand lesen würde. Inzwischen habe ich 7 Kommentare, worüber andere vielleicht nur lachen können, doch ich freue mich über jeden einzelnen. Vielen lieben Dank!

Das war dann auch schon mein Jahr 2013 grob zusammengefasst. Vielleicht fandet ihr es ja ganz interessant, mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, diesen Rückblick zusammen zu stellen!


Einen schönen Sonntag noch!

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Getestet: Hundewunderbox


Warum nicht mal dem liebsten Vierbeiner eine Freude machen? 

Das dachte ich mir zumindest, als ich im Internet über die Hundewunderbox stolperte. Und da zusätzlich Weihnachten kurz vor der Tür stand, beschloss ich, meinem "Kleinen" eine Freude zu machen. Da wir seinen Geburtstag nicht genau kennen, bekommt er immer etwas zu Weihnachten geschenkt. Diesmal sollte es also etwas ganz besonderes sein.


Mitte Dezember hatte ich die Box bestellt und schon wenige Tage später kam sie bei mir an und wartete seitdem darauf, mit in die Heimat genommen und an Weihnachten mit dem Hund zusammen ausgepackt zu werden. Ich muss zugeben, es hat mich zwischendurch ganz schön in den Fingern gejuckt, aber schließlich ist es ja vor allem sein Geschenk und nicht meins ;)

Bestellt habe ich die Überraschungsbox für einen Monat. Ich finde es klasse, dass man nicht sofort zum Abo gezwungen wird, sondern zwischen mehreren Varianten wählen kann. Im Shop gibt es außerdem eine Auswahl ein besonderen Geschenkboxen. Bezahlt habe ich 26,90€ inklusive Versand. Jeden Monat könnte ich mir das auf keinen Fall leisten, aber als einmaliges Geschenk finde ich den Preis in Ordnung. Außerdem muss man vor Bestellung die Größe des Vierbeiners angeben, in meinem Fall Größe L.

Aber was war denn jetzt drin' in der Box?


Jede Box enthält laut Website eine Auswahl an Spielzeug, Leckerlis und anderen Dingen für den Hund sowie eine kleine Überraschung für das Herrchen oder Frauchen, was ich natürlich super finde ;) Meine Hundewunderbox war im Allgemeinen sehr weihnachtlich angehaucht. Enthalten waren Bratapfel-Leckerlis und Weihnachts-Kekse für Hunde, die beide so lecker nach Zimt dufteten, dass ich am liebsten selbst reingebissen hätte. Außerdem lag eine Futtermix-Probe bei.

Die beiden Leckerli-Sorten haben dem Kleinen gut geschmeckt. Ein paar lagen auch lose in der Box, woraufhin er ganz neugierig geschnuppert hat. Als Zeitschrift lag das dogs-Magazin bei, das werde ich die Tage auf jeden Fall mal durchblättern. Außerdem gab es für mich einen losen Wintertee, der ziemlich verführerisch duftet. 


Das Highlight der Box war aber auf jeden Fall der tolle Spielzeug-Elch. Er ist sehr hochwertig und stabil gefertigt und ich glaube Filou wird lange seine Freude daran haben. Außerdem quietschen die Füße, was ihn natürlich noch interessanter macht. Zerrspiele hat er auch problemlos überlebt. Allerdings sollte man, wie im beigepackten Zettel erwähnt, den Hund nicht unbeaufsichtigt damit spielen lassen. Unser Kleiner hat leider die Angewohnheit, an Spielzeug herumzuknabbern, weshalb der arme Elch jetzt nur noch 1 1/2 Öhrchen hat! 


Fazit der Box: Hund und Frauchen sind sehr zufrieden! Die Box ist eine schöne Geschenkidee für leidenschaftliche Hundebesitzer. Man merkt, dass die einzelnen Artikel gut überlegt ausgewählt wurden, zu unserem Vierbeiner haben sie optimal gepasst. Wenn ihr neugierig geworden seid, könnt ihr ja mal auf der Website der Hundewunderbox vorbeischauen!

Filou und ich wünschen euch noch schöne Feiertage!

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe Weihnachten!

... und ein ganz tolles Fest im Kreise eurer Lieben. Macht anderen eine Freude, werdet reichlich beschenkt und lasst es euch vor allem gut gehen! Erst wenn der Bauch zu platzen droht, weiß man es ist Weihnachten.



FROHES FEST!


Freitag, 13. Dezember 2013

Anekdötchen I

Freitag der 13. Viertel vor Sieben am Abend. Den ganzen Tag hatte ich es geschafft, das Haus nicht verlassen zu müssen, doch dann: Mein Magen meldete sich zu Wort. „Na gut“, dachte ich, schlenderte in die Küche und sah mich erwartungsvoll um. Mein Küchenregal ist nicht gerade arm bestückt, innerlich warte ich vermutlich nur auf die nahende Zombieapokalypse, anders kann ich mir zumindest die Masse an Konservendosen nicht erklären. Aus einer Laune heraus griff ich trotzdem zum Milchreis, immerhin muss ich die Milch im Kühlschrank noch irgendwie leer bekommen, bevor sie schon wieder sauer wird. Probleme eines Ein-Personen-Haushalts.

Also Milch gekocht und endlos gewartet, bis der Milchreis fertig vor sich hin gequollen ist. Dann endlich 'n Tütchen Vanillezucker und 'n bisschen Zimt draufgepappt, zwei Löffel gegessen und plötzlich meinte mein Magen so: „Weißte was? Vielleicht war Milchreis doch keine so gute Idee. Irgendwie hab' ich grad so richtig Lust auf Pizzabrötchen! Die, an denen wir gestern vorbeigelaufen sind und die wir beinahe eingepackt hätten. Ja, genau die!“ Scheiß Magen.



Also jetzt wirklich noch das Haus verlassen? Ihr müsst mich richtig verstehen, das hat mir keinesfalls Angst eingejagt weil Freitag der 13. war und nicht einmal weil es längst dunkel geworden war und ich nicht unbedingt in der tollsten Gegend wohne. Ich wollte einfach nicht das Klischee eines kleinen Singlemädchens erfüllen, dass viel zu Spät am Abend mit einer Packung Pizzabrötchen und einer 1,5 Liter Flasche Cola ungeschminkt und in Schlabberpulli an der Kasse steht. Die einzige Steigerung wäre wohl eine 2 Liter Packung Vanilleeis.

Mein Magen hat gewonnen. Und so ging's schweren Herzens zum Supermarkt meines Vertrauens, zum Glück ist der ganz in der Nähe und der Walk of Shame war dementsprechend kurz. Das Kühlregal wurde zielstrebig angesteuert und auch die Coke durfte an dem Abend mit. Beim 'rausgehen der Verkäuferin noch einen schönen Abend gewünscht und dann heim gestiefelt, in der einen Hand die Pizzabrötchen, in der anderen die 1,5 Liter Buddel Cola. Und wisst ihr was?
Es war mir scheiß egal!

Einen hoffentlich glücklichen Freitag der 13. noch!

Mittwoch, 11. Dezember 2013

My christmas decoration

Wie versprochen zeige ich euch heute ein paar Eindrücke von meiner Weihnachtsdekoration. Es ist für mich das erste Mal, dass ich selbst schmücke, denn seit ich die Wohnung habe, hat mich das Dekofieber gepackt. Viel zu oft habe ich mich in letzter Zeit bei NanuNana und Depot herumgetrieben. Aber dafür hat man lange etwas von den Dingen, die werden schön sauber sortiert in Kisten eingepackt und nächstes Jahr wieder hervor geholt!





Ich höre schon Ebenezer Scrooge laut schimpfend "Humbug" rufen, doch damit kann er mich nicht beeindrucken. Wir wissen ja schließlich alle, wie die Weihnachtsgeschichte endet. Übrigens mein Lieblings-Weihnachtsfilm. Die Plätzchen sind gebacken, die ersten Geschenke bestellt. Jetzt fehlt nur noch der Schnee, dann kann es Weihnachten werden.


Habt ihr auch schon fleißig dekoriert oder ist Weihnachten für euch eher Humbug? ;)

Einen schönen Mittwoch noch, durchhalten, das Wochenende rückt immer näher!

Sonntag, 8. Dezember 2013

Sonntagspost: Es weihnachtet sehr...

...zumindest in meiner Wohnung! Seit gestern steht endlich mein ganzer Stolz: mein erstes eigenes Tannenbäumchen. Naja, ich muss zugeben, dass meine Eltern mir am Ende doch mehr Tanne als Bäumchen mitgebracht haben und ich zuerst etwas schockiert war. Doch der gute passt hier genau rein und wurde natürlich sofort festlich behangen. Jetzt sitze ich hier im halbdunkel und schaue immer zwischendurch mal hinüber. Nun fehlt nur noch der Schnee, dann fange ich an Weihnachtslieder zu singen! Ich werde euch die Tage wohl mal meine Weihnachtsdeko zeigen, vielleicht hat der ein oder andere ja noch nicht angefangen zu schmücken und kann sich ein paar Inspirationen holen. Ansonsten: Einen schönen zweiten Advent noch!

Soundtrack der Woche: Jeff Buckley - Hallelujah
Lesestoff der Woche: Die Dezemberausgabe der GLAMOUR
Kulinarisches Highlight der Woche: Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt, selbstgemachte Kartoffel-Möhren-Suppe
Tipp der Woche: Kerzenschein, Lichterketten & sanfte Musik

Ärgernis der Woche: Manche Blumen kann man einfach nicht gießen, ohne eine Überschwemmung zu verursachen!
Glücksmoment der Woche: Die Familie zu Besuch in der Bude haben, Weihnachtsmarkt & Tannenbaum :)
Tagträumer-Moment der Woche: Seifenblasen machen. Überall. Lustig, wie verdutzt die Leute manchmal gucken.

Zitat der Woche: “So I walked back to my room and collapsed on the bottom bunk, thinking that if people were rain, I was drizzle and she was a hurricane.” ― John Green, Looking for Alaska

Samstag, 7. Dezember 2013

Kiko-Haul

Warum kommt es einem um Weihnachten herum so vor, als könne man mit Geld um sich werfen, auch wenn im Geldbeutel gähnende Leere herrscht? Ich schieb's auf den verdammten Zauber und Glitzer und was weiß ich was alles in der Luft liegt und behaupte einfach, ich habe lohnend investiert! In mich nämlich.

Seit ich hier wohne, schaue ich unglaublich gerne bei Kiko vorbei. Warum? Weil es eine erfrischende Abwechslung vom Drogerie-Allerlei ist, aber trotzdem noch mit meinem Studenten-Budget bezahlbar ist, wenn man sparend damit umgeht. Und so stocke ich meine Sammlung Stück für Stück auf.



Da traf es sich gut, dass sich mein Puder gerade dem Ende neigt, vor kurzem aus dem Sortiment gegangen ist, und ich jetzt dringend Ersatz brauchte. Auf den drei Metern zur Kasse haben sich dann noch zwei andere Artikel in mein Körbchen geschlichen: Ein "Glossy Stylo" und ein Lidschatten aus dem Kiko Clics System.

Ultra Glossy Stylo 805 - Soft Light Powder 03 - Infinity 268

Ich bin schon gespannt, wie die Artikel so sind, denn bisher bin ich mit meinen Kiko-Produkten sehr zufrieden. Der Lidschatten ist schon mein zweiter aus der Infinity Reihe und wurde gleich in meine 3er Palette eingesetzt, die damit fast voll ist. Der Goldton ist die Nummer 256, wurde wie ihr seht schon gerne benutzt und hält auch richtig gut! 


Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Kiko gemacht?

Habt einen schönen Samstag!

Sonntag, 1. Dezember 2013

Sonntagspost: Kurze Wochen

Es gibt Wochen, die sind komplett verplant und man weiß gar nicht wohin vor lauter Terminen. Und es gibt Wochen, die so langsam vor sich hinplätscher und schwupp - schon sind sie vorbei. So eine Woche war diese bei mir. Nach der Uni direkt ins Bett und dieses am Besten den ganzen Tag nicht mehr verlassen. Dazu ein Tee, um das lästige Kratzen im Hals zu bekämpfen, den Vorboten einer Erkältung. Am Wochenende den Wecker verschlafen und entgegen aller Vorsätze einfach liegen bleiben. Nun ja, man kann sagen was man will, manchmal braucht man diese Wochen um die Energiereserven wieder aufzuladen. Bei mir scheint es geholfen zu haben, die erwartete dicke Erkältung ist (bisher) zum Glück ausgeblieben. Trotzdem muss nächste Woche unbedingt mal wieder in die Hände gespuckt werden!

Soundtrack der Woche: NONONO - Pumpin Blood
Lesestoff der Woche: Die aktuelle Couch
Kulinarisches Highlight der Woche: Pilze mit Knoblauchsoße vom Weihnachtsmarkt! Yummy!
Tipp der Woche: Eine warme Wärmflasche im Bett, wenn die Nächte mal wieder besonders kalt sind.

Ärgernis der Woche: Stundenlang in der Küche stehen, um Plätzchen zu backen, die dann einfach nichts werden!
Glücksmoment der Woche: Endlich mal wieder etwas länger schlafen zu können.
Tagträumer-Moment der Woche: Das man sich manchmal schlagartig wohler fühlt, wenn man die Kapuze aufzieht.


Zitat der Woche... ...ist dieses Mal eines meiner Lieblingszitate und stammt aus How I met your mother:
"Die entscheidenden Momente im Leben ergeben sich nicht immer durch eigenes Handeln, sondern manchmal ergeben sie sich von selbst. Das soll nicht heißen, dass man am Verlauf seines Lebens nichts ändern kann, man muss die Dinge in die Hand nehmen …, aber vergesst nicht, dass ihr jeden Tag vor die Tür treten könnt und etwas euer Leben radikal verändert.
Das Universum hat einen Plan und der arbeitet unaufhörlich. Ein Schmetterling schlägt irgendwo mit seinen Flügeln und es fängt an zu regnen. Ein erschreckender und zugleich faszinierender Gedanke. All die kleinen Zahnräger der riesigen Maschine greifen ständig ineinander. Sie sorgen dafür, dass man genau dorthin gelangt, wo man sein soll. Am rechten Ort, zur rechten Zeit.”